Sie befinden sich hier:

Ein Grund zum Feiern, wie wir meinen.
Wir möchten daher alle Förderer, Aktive und Freunde des BUND zu einer kleinen Jubiläumsfeier bei Kaffee und Kuchen auf die BUND-Streuobstwiese nach Schwerte einladen:

Samstag, den 20.09.2014, ab 15:00 Uhr
auf der BUND-Streuobstwiese (Schwerte, Ruhrstraße, siehe Karte / Wegebeschreibung)

Bitte dem Wetter angepasste Kleidung / Schuhe tragen.

21.05.2014Falsches Versprechen zur Ostumgehung ?

Würde die Ostumgehung die erhoffte Entlastung für die sogenannte Nord-Süd-Verbindung bringen? Diesen Eindruck vermitteln die kommunalpolitischen Befürworter (SPD, CDU und FDP) noch immer, obwohl die Zahlen des letzten Verkehrsgutachtens von IVV etwas anderes aussagen.

Das im März 2013 erschienene Gutachten prognostiziert lediglich für die Nordstraße eine signifikante Verbesserung, nicht aber für die Hauptstraße. Die Belastung im südlichen Abschnitt bleibt nahezu unverändert, ein Indiz dafür, dass es sich bei den heutigen Verkehrsbelastungen um Ziel- und Quellverkehres handelt und nicht um Durchgangsverkehr.

Mehr zum Thema ...

16.11.2013Menschenkette fordert den Verzicht der Ostumgehung

Mehrere Hundert Holzwickeder Bürger sind heute der Einladung der Grünen und der Interessengemeinschaft gegen den Bau der L677n gefolgt. Die erwünschte 1,5 km lange Menschenkette entlang der Massener Straße konnte nicht ganz geschlossen werden. Dennoch war die Aktion ein beeindruckender Beweis, dass der Bau von einer breiten Basis der Bürger abgelehnt wird.

Anschließend wandelte sich die Menschenkette zu einem Protestzug entlang des bedrohten Freiraumes zur Kleingartenanlage am Oelpfad. Eine Reihe von Traktoren begleitete den Zug. Im Rahmen der Abschlussreden gab auch der BUND einen Redebeitrag, in dem er aufforderte, den Widerstand aufrecht zu erhalten und sich für Alternativen einzusetzen.

Bereits zu Beginn des Widerstandes gegen die Ostumgehung vor Jahrzehnten gab es Ideen alternativer Verkehrslenkender Maßnahmen, die eine Reduzierung der Verkehrsbelastung auch ohne den Bau einer neuen Straße ermöglichen würden. Diese Sachthemen gilt es wiederzubeleben. Angesichts der angespannten Finanzlage besteht immer noch die Hoffnung, die Planungen trotz des Planfeststellungsverfahrens beeinflussen zu können.

Weitere Fotos ...

24.09.2013BUND spricht sich gegen die Ostumgehung aus

Die Diskussion um den Bau der L677n, auch Ostumgehung genannt, ist schon alt. Bereits seit 1990 werden die Planungen vom BUND kritisch begleitet. Der Eingriff in die Landschaft ist groß, die Entlastungswirkung eher klein. Daher lehnt der BUND den Bau der Straße ab.

Mitten durch den verbliebenen Grünsaum würde die Trasse verlaufen und damit wichtige Lebenräume von Tieren und Pflanzen zerscheiden. Aber auch für Fußgänger und Radfahrer entstünde eine zusätzliche Barriere, vermutlich sogar ohne gesicherte Querungsmöglichkeiten.

Mehr ...

17.11.2011Umsetzung der WRRL wird konkreter

Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) ist an einem wichtigen Punkt angelangt. Nach mehreren Jahren des Untersuchens und gemeinsamen Planens liegen jetzt konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässer vor.

Glück für Holzwickede, anders als in den Nachbarkommunen, braucht die Gemeinde keine eigene Initiative zu ergreifen. Die beiden berichtspflichtigen Fließgewässer Ruhr und Emscher werden von anderen beplant. Die Umsetzung der für die Zielerreichung erforderlichen Maßnahmen erfolgt durch die Bezirksregierung Arnsberg und die Emschergenossenschaft.

Mehr zum Thema ...

14.06.2009Infostand auf dem Gemeindefest

BUND-Infostand auf dem Gemeindefest

Auf dem evangelischen Gemeindefest war auch der BUND mit einem Infostand vertreten. Trotz des durchwachsenen Wetters fanden sich zahlreiche Besucher ein.

Neben Infobroschüren zu Themen wie Klima, Chemie und Wildkatze waren unsere Plakate zu den "Holzwickeder Energiesparbeispielen" sowie zu unserer traditionellen Bachexkursion mit dem Paulus-Kindergarten ausgestellt.

In einem kleinen Aquarium mit Kleinlebewesen, wie Köcherfliegenlarven und Flohkrebsen, waren Bewohner aus der oberen Emscher zu besichtigen. Unter der Stereolupe konnten Groß und Klein die Tiere auch im Detail untersuchen.

28.01.2009Weidenruten für die Villa

Kinder schneiden Weiden

Mit viel Eifer waren die Kinder des Natur-Erlebnis-Projektes dabei, die Weidenruten für ihren "lebende Zaun" selber zu schneiden. Dieser soll an der "Miniobstwiese" direkt neben der "Villa" entstehen.

Mit gemeinsamer Kraft wurden die bis zu 6m langen Äste abgesägt und klein gemacht. Damit haben sich die Kinder nicht nur das notwendige Baumaterial besorgt, sondern auch etwas für den Naturschutz getan. Denn nur durch diese Pflege der Bäume entstehen die für die Tier wichtigen Ritzen und Löcher. Hier finden Insekten Unterschlupf, Vögel Nahrung und Höhlenbrüter, wie der Steinkauz, Nistmöglichkeiten.

03.09.2008Infostand auf der Energiemeile

Infostand vor dem Rathaus, Foto: Tobias Weissenberg

Erstmals war die BUND-Gruppe mit einem Infostand in Holzwickede vertreten. Auf der sogenannten "Energiemeile" am 30.08. präsentierten wir zahlreiche Informationen rund um die Themen Energie und Klima.

Neben Broschüren zum Thema gab es zwei Infotafeln mit CO2-Sparbeispielen aus Holzwickede. Wir hatten 10 Familien und die Betreiber der "Schönen Flöte" dazu gewinnen können, ihre Photovoltaik- und Solarkollektoranlagen mit einigen Hintergrundinformationen vorzustellen.

Am Beispiel der katholischen Kirche konnten wir zeigen, daß auch einfach mit kosequenten Sparmaßnahmen, wie dem Einsatz von Energiesparbirnen und einem Heizungsmanagement, erhebliche Einsparungen möglich sind. Schließlich zeigten wir anhand unseres Apfelsaftprojektes, wie der Kauf von Regionalprodukten einen Beitrag zur CO2-Einsparung leistet.

Solarkocher, Foto: Tobias Weissenberg

Der Solarkocher war ein Publikumsmagnet. Allein durch die Bündelung der Sonnenstrahlen brachte er das Wasser im Topf zum Kochen. Zum Erstaunen der Besucher konnten wir auf diese Weise Neuland-Brühwürstchen zum Kauf anbieten. Da es einige Besucher offensichtlich nicht glauben konnten, daß der Topf wirklich heiß wird, mußten wir sogar einen Warnhinweis anbringen.

Einigen interessierten Personen konnten wir unsere kleine Energiebroschüre mit lokalen Adressen von Beratungsstellen sowie Internetseiten zum Thema an die Hand geben.

10.01.2008BUND in Holzwickede aktiv

Neben unseren Aktivitäten auf Bundes- und Landesebene sind wir als Mitgliederverband vor allem auch in den Gemeinden direkt tätig. Seit Oktober 2007 gibt es eine gemeinsame BUND-Gruppe für die drei Gemeinden Schwerte, Holzwickede und Fröndenberg.

Als anerkannter Naturschutzverband nach §60 Bundesnaturschutzgesetz werden wir u.a. auch direkt an Planungen in Holzwickede beteiligt. Hier nehmen wir aus Sicht des Naturschutzes Stellung und geben Empfehlungen.

Mit Infoständen machen wir wichtige Themen für die Bürger vorort zugänglich. So sind wir bereits traditionell seit Jahren mit unserem Stand auf dem Pannekaukenfest in Schwerte und dem Herbstmarkt in Fröndenberg präsent. In Holzwickede werden wir erstmals mit einem Infostand vertreten sein. Besuchen Sie uns beim City-Spaß am 30. August.

Seit 2006 haben wir die Patenschaft einer Streuobstwiese in Schwerte übernommen. Wir planen eine weitere Streuobstwiese im Bereich Holzwickede oder Fröndenberg zu betreuen. Damit möchten wir zum Erhalt dieses selten gewordenen Lebensraumes beitragen und auch andere Personen für dieses Thema begeistern.



Eine reiche Ernte sollte auch verwertet werden, Foto: F.Weissenberg

Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihr Obst versaften zu lassen. Unter der Rubrik Versaftung haben wir einige Kontakte für Sie zusammengetragen.

BUND-Agrar-Spot

Gefördert von der EU 
Großansicht und mehr...

Der Standortübungsplatz in Hengsen, Foto: F.Weissenberg

Die Offenlandschaft auf dem Standortübungsplatz in Hengsen ist wichtig für den Naturschutz

NRWinfo

Aktuelle BUND-Informationen aus NRW; Ausgabe 4/2011.

Schwerpunktthema : Ehrenamtliches Engagement im BUND

Kopenhagen: Jetzt handeln!

Die Temperaturen steigen: Regisseur Nic Balthazar gelingt es, am Strand von Ostende die Dramatik des Klimawandels darzustellen. Dieser Film hinterlässt eine Gänsehaut.

Großansicht und mehr...


Metanavigation: